Im letzten Jahr haben wir damit begonnen mit dem Run For Numbers neue Wege zu gehen. Dabei haben wir die digitale Durchführung des Wettbewerbs getestet, zu unserer großen Freude sehr erfolgreich. Natürlich sind wir damit noch lange nicht zufrieden. Wir haben viel in Vorbereitung, um dieses Jahr noch mehr Inhalte und Möglichkeiten bereitzustellen.

Ein Dreh- und Angelpunkt ist dabei der Wettbewerb selbst. Die geschaffene digitale Infrastruktur soll weiter ausgebaut und optimiert werden, und wir hoffen, dass wir Ende des Jahres einen vollständigen Systemwechsel durchführen können. Da wir hier auf die Bereitstellung von Funktionen im neuen System angewiesen sind, kann es hier noch ein wenig dauern.

Nichts desto trotz werden wir auch im aktuellen System Verbesserungen und Optimierungen implementieren, um Fehler zu minimieren und eine optimale Durchführung des Wettbewerbs zu gewährleisten. Dabei haben wir auf Grund der Erfahrungen des letzten Jahres einige Regelungen für die Online-Durchführung neu getroffen, damit eine Gleichwertigkeit zwischen Online- und Papier-Durchführung gewährleistet ist. Dies betrifft vor allem die Durchführungszeit. Auf Papier bleibt diese bei 7 Minuten für 30 Aufgaben. Wir haben uns entschlossen die Bearbeitungszeit beim Online-Wettbewerb auf 8 Minuten zu erhöhen. Und das aus guten Gründen: Wir haben gründlich analysiert und die Durchführung beobachtet und festgestellt, dass bei der Online-Durchführung etwas mehr Zeit benötigt wird. Das hat ganz einfache Gründe: Im schriftlichen Wettbewerb finden sich alle Aufgaben auf Vorder- und Rückseite eines A4-Papiers. Im digitalen Wettbewerb müssen die Teilnehmer durch den Wettbewerb scrollen, das kostet etwas mehr Zeit. In unserer Erprobung zeigte sich, dass diese Umstellung eine Gleichgewichtung der Wettbewerbe ermöglicht und faire Bedingungen schafft. 

Der Online-Wettbewerb bietet für uns nach wie vor vielfältige Funktionen und Vorzüge im Vergleich zur Papier-Durchführung. Der nicht so stark limitierte Platz ermöglicht ausführlichere Aufgabenstellungen, andere Fragetypen, wie bspw. Multiple- und Single-Choice Fragen, sowie das deutlich angenehmere Einsetzen von Abbildungen. Auch in diesem Jahr wollen wir neue Arten von Aufgabenstellungen in den Wettbewerb implementieren. Und natürlich sind wir durch die digitale Durchführung in der Lage aufschlussreichere Auswertungen vorzunehmen, so dass die Lehrerinnen und Lehrer die Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler besser identifizieren können. 

Unser zweiter Jahresschwerpunkt liegt auf dem neu eröffneten Trainingscenter. Im Trainingscenter werden zur Zeit die vergangenen Wettbewerbe eingepflegt, so dass diese zur Wiederholung und zum Training verwendet werden können. Aber das ist nicht alles, was wir vorhaben. Im Laufe des Jahres sollen neue Trainingsweisen, vor allem spezifisch nach Klassenstufen und nach Themengebieten eingepflegt und aufgebaut werden. Wir hoffen damit Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, selbst mit systemgesteuertem Feedback zu trainieren und die mathematischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern. 

Natürlich werden auch in diesem Jahr wieder zwei Wettbewerbe stattfinden. Wir freuen uns über die weiter steigende Teilnehmerzahl, zuletzt waren es knapp 2800 Schülerinnen und Schüler die am Wettbewerb partizipierten.

Also – auf gehts in ein Jahr mit viel Neuem!

Kategorien: Projekt